Offener Brief der BIR mit Einschätzung der Verkehrsprognose 2025 für A66/A661

Hintergrund unseres offenen Briefes ist die in unseren Augen unrealistische Verkehrsprognose 2025 von Hessen Mobil im Bereich Riederwald: Dass der Verkehr auf der Straße Am Erlenbruch um Zweidrittel zurückgeht, halten wir genauso für völlig überzogen, wie dass der LKW-Anteil Tags auf der Autobahn äußerst niedrig bei 9 % angesetzt wurde (20-30% sind im Vergleich üblich) (siehe dazu unsere beigefügte Einschätzung).
Diese Annahmen sind allerdings entscheidend für die Schadstoffe und den Lärm im Riederwald. Das Herunterrechnen der Werte führt dazu, dass jetzt keine ausreichenden Schadstoff- und Lärmschutzmaßnahmen im Bereich Riederwald, Bornheimer Hang und Seckbach getroffenen werden. Hier wird bewusst mit der Gesundheit der Frankfurter Bürger gespielt!
Hier unserer offener Brief: icon BIR Handlungsaufforderung an Land Hessen
Unsere Einschätzung der Verkehrsprognose 2025: icon BIR Einschätzung der Verkehrsprognose 2025

Auch der FSV Frankfurt fordert sicheren Schutz vor Schadstoffen - ohne wenn und aber!

Bürger, Seniorenheim, Kindereinrichtungen, Sportvereine, die evang. Kirche und der Ortsbeirat - fordert das, was ihm gesetzlich zusteht: Schutz vor Schadstoffen und Lärm. Der offene Brief des FSV Frankfurt betont dabei, dass aufgrund der zahlreichen Jugend- und Kindermannschaften, sowie der Zuschauer und Festangestellten, der Schadstoffschutz "auf jeden Fall in die Planung integriert werden muss." Und dass die "notwendigen Kosten zum Schutz zu berücksichtigen sind."

icon Offener Brief des FSV an Land Hessen

Offener Brief des Abenteuerspielplatz e. V. an Land Hessen

Der Riederwald sagt inzwischen geschlossen "Nein" zu den bisherigen Planungen des Landes Hessen. Bürger, Einrichtungen und der Ortsbeirat 11 erwarten die Einhaltung der gesetzlichen Grenzwerte und die Realisierung der Einhausung, wenn die Grenzwerte nicht auf anderm Weg einhaltbar sind.
Nun fordert auch der Abenteuerspielplatz Riederwald e. V. vertretend für die Riederwälder Kinder die Einhaltung der gesetzlichen Grenzwerte bei Schadstoffen und Lärm.

 

Weiterlesen: Offener Brief des Abenteuerspielplatz e. V. an Land Hessen

Zweites Schreiben von Herrn Staatsminister Rentsch

Zweites Schreiben von Herrn Staatsminister Rentsch ein Tag nach unserer Pressekonferenz!

Weiterlesen: Zweites Schreiben von Herrn Staatsminister Rentsch

Offener Brief der evang. Philippusgemeinde Riederwald an Land Hessen

Auch die evang. Philippusgemeinde Riederwald sieht Handlungsbedarf bei der Planung des Riederwaldtunnels.

Weiterlesen: Offener Brief der evang. Philippusgemeinde Riederwald an Land Hessen

Antwort hessischer Verkehrsminister Rentsch auf offene Briefe

Wir erhielten am 20.03.2013 von Herrn Staatsminister Rentsch (Verkehrsminister Hessen, FDP) ein rein beschwichtigendes Schreiben, in dem er inhaltlich nicht auf die offenen Briefe eingegangen ist.

icon Antwort von Verkehrsminister Rentsch auf offene Briefe

In unserem Antwortschreiben an Herrn Rentsch baten wir erneut darum, unsere offenen Briefe von Anfang März 2013 inhaltlich zu beantworten. Des Weiteren wiesen wir in diesem Schreiben auf die kritischen Aspekte bei der Planung hin.

icon Antwort BIR auf Brief des Verkehrsminister Rentsch

Demonstration und offene Briefe

Mit der Demonstration am 2. März verfolgen wir zwei Ziele: Einerseits wollen wir Aufklärungsarbeit im Riederwald leisten, und andererseits unserer Forderung nach einem besseren Schutz unseres Stadtteils Nachdruck verleihen. Über offene Briefe der Bürgerinitiative Riederwald, Pestalozzischule,  Seniorenwohnanlage Riederwald und Eintracht Frankfurt sollen die verantwortlichen Politiker vom Land Hessen und der Stadt Frankfurt auf die zwingende Notwendigkeit eines verbesserten Lärm- und Schadstoffschutzes nach Eröffnung des Riederwaldtunnels und des Autobahndreiecks Am Erlenbruch aufmerksam gemacht werden. Aufgrund der Nähe der Autobahn zum Riederwald ist dies bisher nur im Rahmen der von der Stadt Frankfurt vorgeschlagenen Einhausung, beginnend ab dem Tunnelportal Riederwald, durch eine Filteranlage für Abgase sichergestellt.
Der Brief der Seniorenwohnanlage wurde von rund hundert Bewohnern der Anlage unterschrieben.

icon Offener Brief der BIR an Land Hessen

icon Offener Brief der Pestalozzischule an Land Hessen

icon Offener Brief der Seniorenwohnanlage Riederewald an Land Hessen

icon Offener Brief der Eintracht Frankfurt an Land Hessen

Antwort von MP Bouffier

Herr Ministerpräsident Bouffier teilt uns in einem Schreiben am 21.09.2012 mit, dass er unsere konkreten Fragen vom offenen Brief vom 6. Juni 2012 erneut zur Beantwortung an Herrn Staatsminister Rentsch weitergeleitet hat. Hintergrund: Herr Staatsminister Rentsch hat uns mit einem Standardbrief abgespeist, so dass wir in unserem Brief vom 18.8. erneut auf die Versäumnisse beim Bau des Autobahndreiecks Am Erlenbruch und beim Riederwaldtunnel hingewiesen haben.

Antwort der Linken-Fraktion

Liebe Riederwälderlnnen,

die Fraktion die LINKE im Römer freut sich sehr über die Gründung der Bürgerinitiative Riederwald.

Weiterlesen: Antwort der Linken-Fraktion

Antwort von Hessen Mobil

Sehr geehrte Frau Rettinger, sehr geehrte Frau Vicente,
sehr geehrter Herr Frey, sehr geehrte Mitglieder der Bürgerinitiative Riederwald,

mein Name ist Alexander Pilz und ich bin für Hessen Mobil – Straßen- und Verkehrsmanagement (hessische Straßenbauverwaltung) im Rhein-Main-Gebiet Ansprechpartner für die Öffentlichkeit. Hessen Mobil möchte gerne mit Ihnen ins Gesprächkommen, um Ihre Fragen zum Projekt „Riederwaldtunnel“ beantworten zu können. Herr Semmler als Leiter des Baudezernats Riederwaldtunnel hat Ihnen in seiner Email am 01.Juni bereits ein Gespräch angeboten. Wir möchten dieses Gesprächsangebot wiederholen und bekräftigen, da wir den Informationsbedarf, den Sie vor Ort haben, nachvollziehen können. Wenn Sie wünschen, können wir gerne kurzfristig einen Termin vereinbaren.

Weiterlesen: Antwort von Hessen Mobil

Unterkategorien

   
feed-image RSS Feed
© Bürgerinitiative Riederwald