RiederwälderInnen, lasst uns zusammenstehen: Unterschreiben gegen die Schließung unserer Sparkasse!

Die Schließung der Riederwälder Sparkasse Ende Juli 2018 dieses Jahres hat ein Beben im Stadtteil ausgelöst. So war es bei unserem Treffen klar, dass auch die BIR(iederwald) nicht untätig zuschauen will und kann, und dass wir mit einer Aktion gegen die Schließung der Sparkasse vorgehen wollen und deren Erhalt aufgrund ihrer großen Bedeutung für den Stadtteil fordern! Dazu sammeln wir bis Mitte Mai 2018 Unterschriften und übergeben diese dann dem Ortsbeirat!
Gerade für die Riederwälder – und hier ganz besonders für die älteren, für jene mit Behinderung und für Familien mit kleinen Kindern – ist die Schließung ein Schlag, denn andere Stadtteile sind nicht fußläufig erreichbar. Die Verlagerung der Kontoführung nach Alt-Fechenheim ist de fakto eine Verabschiedung der Frankfurter Sparkasse von ihren Kunden: Mit dem ÖPNV müsste man von Johanna Tesch Platz/Schäfflestraße mit der U-Bahn bis Gewinnerstraße und dann mit dem Bus noch ein gutes Stück weiter – ein Weg bräuchte eine halbe Stunde (plus normaler Fahrschein). Mit dem Auto ist es zu den meisten Tageszeiten auch nicht „lustiger“! Wer besser zu Fuß ist, ginge besser zur Tram 11.
Was uns wütend macht: In unserer Wahrnehmung wird die Sparkasse sehr gut angenommen, ihre MitarbeiterInnen werden geschätzt und gerade im alten Arbeiterstadtteil Riederwald ist eine Filiale mit Beratung ein wichtiges Gut. Ärgerlich ist das Ganze auch vor dem Hintergrund, dass die Frankfurter Sparkasse als Bürgergesellschaft gegründet wurde und noch heute kann auf der Homepage gelesen werden: „(Sie)... übernimmt seit jeher gesellschaftliche Verantwortung“. Aber das gilt doch gerade auch für den Riederwald! Wir fordern deshalb die Frankfurter Politik und die Gesellschafter der Bank auf, sich für den Erhalt der Sparkasse stark zu machen!
Deshalb kommen Sie und unterschreiben Sie bitte zahlreich! Informieren Sie auch Verwandte, Freunde und Nachbarn! Die Unterschriftenlisten liegen in den Riederwälder Läden aus (auch unter www.bi-riederwald.de) und auf dem Stadtteilfest am Samstag dem 5. Mai 2018. Kommen Sie doch auch zur Überreichung an den Ortsbeirat am Montag 14.5.2018, 19.30 Uhr im Pfarrsaal der Heilig Geist Gemeinde.

Hier die Unterschriftenliste zum Ausdrucken:

icon Sparkasse BIR Unterschriftenliste

Riederwaldtunnel: erste Vor-Baustellen abgeschlossen – in der 7-jährigen Hauptbauphase muss es besser laufen!

Wir befragten die RiederwälderInnen zu den bisherigen Baustellen für den Riederwaldtunnel: zum einen die beiden Kanalverlegungen: a) Direkt am Erlenbruch vor den Häusern in 2019; b) Vatterstraße und hier insbesondere vor der Schule 2019/2020); zum anderen die drei Leitungsschächte zuerst vor der Schule „Gleisdreieck“, dann Erlenbruch/Lahmeyerstraße (bei Pocco) – wird noch gebaut.

Es zeigte sich, dass vieles anders laufen muss: Bessere Schutzmaßnahmen vor allem für die Schüler, bessere Ausschilderungen, andere Wegeführungen, endlich wieder öffentliche Infoveranstaltungen, ...

Weiterlesen: Riederwaldtunnel: erste Vor-Baustellen abgeschlossen – in der 7-jährigen Hauptbauphase muss es...

Riederwaldtunnel: Schlechte Nachrichten vom Verkehrsminister für die Riederwälder und die Pendler, was jetzt tun?

Wer geglaubt hat, das Land Hessen hätte die zwei Jahre seit der letzten Infoveranstaltung im Riederwald dazu genutzt, das Projekt mit Nachbesserungen beim Lärm- und Schadstoffschutz jetzt endlich voranzubringen, wurde – wieder einmal – herb enttäuscht. Das einzige neue war: es wird schlimmer! Anstelle von weniger gibt es nun 30 % mehr Verkehr im Frankfurter Osten und das Land Hessen verweist nur auf ihr altes Schutzkonzept von 2010, unglaublich! Im kommenden Winter soll u.a. die erste Reihe der Kastanienallee vom Erlenbruch gefällt werden, obwohl eine Verschiebung des Baubeginns auf 2019/2020 angekündigt wurde, nein, nein, und nocheinmal nein! Noch kein Lärmschutz für die Schüler der Pestalozischule ... .! Unsere Antwort: Riederwälder Demo am Samstag 30.9. um 13.00 Uhr.

Weiterlesen: Riederwaldtunnel: Schlechte Nachrichten vom Verkehrsminister für die Riederwälder und die...

Trassenführung des AUAs zum Autobahnbau im Frankfurter Osten und seinen negativen Auswirkungen: 10.3.2019, 14:00 Uhr

AUA: Einladung zur Trassenführung, Sonntag, den 10. März 2019, Start 14 Uhr, Erlenbruch / Haltestelle Johanna-Tesch-Platz (U7) --> bis zur Friedberger Warte

Neben Erläuterungen zum genauen Verlauf der Autobahnen, zu Details der Planung und deren Auswirkungen sowie zum Stand der Klagen und der politischen Situation wird den Teilnehmern auch die Möglichkeit geboten, selbst den drohenden Verlust an Landschaft, Wohn- und Lebensqualität im Frankfurter Osten hautnah zu erfahren.

Die Wegstrecke beträgt ca 3 km. Festes Schuhwerk wird empfohlen!
Link:
Flugblatt mit weiteren Informationen (PDF)

Presseerklärungen

02.03.2019: Aktionsbündnis unterstützt den Antrag des OBR 11 zur Einstellung von Haushaltsmitteln im städtischen Etat für die Planung der Einhausung der Autobahn A 661/ A 66

Die komplette Presserklärung als pdf im Netz lesen

20.02.2019: Einhausung A 661 - Stadt unter Zeitdruck Konsequenzen sind kaum absehbar

Weitere Informationen in unserer: Presseerklärung vom 20.02.2019 - Konsequenzen kaum absehbar (pdf)

Unsere Fahrraddemo mit 130 Teilnehmer trotz Dauerregen und Kälte!! Jetzt Sa. 14.9.2019 um 13:00 Uhr gemeinsam zur IAA-Raddemo!

In etwa 130 Teilnehmer trotz der Kälte und des Dauerregens, der bereits eine Stunde vor der Demo einsetzte! Das war für diese Umstände ein großer Erfolg! Zusammen mit Heiko Nickel von der Seckbacher Initiative Wilhelmshöher Straße waren wir uns einig, dass es bei besserem Wetter auch das Dreifache hätte werden können - so waren auch die Rückmeldungen vor der Demo in den Stadtteilen! Aber großer Applaus für alle, die sich am Samstag Morgen überwunden haben, und auch den super arbeitenden Fahrradordner von Critical Mass und Radentscheid, die zusammen mit der Polizei für jederzeit sichere Verhältnisse für die auch kleinen Demoteilnehmer sorgten. Susanna war mit ihren 5 Jahren die kleinste radelnden Aktivistin und es ging auch bis ins hohe Alter auf der anderen Seite, großer Respekt!

Wir Riederwälder waren uns einig: nun auch zusammen zur Fahrraddemo "Sternfahrt zur IAA" mit dem Ziel einer Verkehrswende am kommenden Samstag 14.9.2019, Treffen 13:00 Uhr auf dem Platz vor der evangel. Kirche (damit stoßen wir um 13:30 Uhr zur offiziellen Route an der Eissporthalle).

https://www.iaa-demo.de/

An der Demo gab es folgende Redner:

Heiko Nickel (Sprecher VCD Frankfurt, Radentscheid, Initiative Verkehrsberuhigung Wilhelmshöher) über Verkehrskonzepte,

Angela Wolf (Vorsitzende Elternbeirat Pestalozzischule) über den Schulweg,

Robert Luckfiel (Initiative Lastenrad Riederwald) präsentierte das ersten – von zweien - brandneuen öffentlichen E-Lastenrades für den Stadtteil Riederwald,

Rainer Frey (BIR(iederwald)) sprach zum Ausbau des ÖPNV im Frankfurter Osten und

Claus Lauth (BIR(iederwald)) bewertete den Riederwaldtunnel in Hinblick auf Lebensqualität und Umwelt.

Alle waren wir uns einig, dass der Autoverkehr zu einer riesigen Belastung geworden ist, und dass es sehr wohl Konzepte gibt, mit denen man sowohl den Städtern, aber auch den Pendlern deutlich helfen kann!

Hier geht es zum Artikel in der FR:

https://www.fr.de/frankfurt/frankfurt-seckbach-fahrraddemo-gegen-verkehrssituation-12984743.html

Ausführlicher zu den Reden, bitte weiterlesen

Weiterlesen: Unsere Fahrraddemo mit 130 Teilnehmer trotz Dauerregen und Kälte!! Jetzt Sa. 14.9.2019 um 13:00...

Aufruf der BIR zu der Demo: NixNOx : LASST FRANKFURT AUFATMEN! Fr. 31. Januar 2020, 16-18 Uhr

Ort: Friedberger Landstraße auf Höhe der Messstation (Hs-Nr. 84) (zwischen Alleenring und Fiedbergerplatz); (Veranstalter: U.a. VCD, BUND, und Radentscheid)

Wir machen mit, weil gerade der Erlenbruch mit der schlechtesten Luft in FFM ist! Schnelle Verbesserungen für den Riederwald sind nötig!

Wie angekündigt hat das Gericht im Dezember 2019 über die Maßnahmen zur Einhaltung der NO2-Grenzwerte in Frankfurt entschieden. Nachdem das erste Urteil vor einem Jahr sehr "streng" war, weil es für die gesamte Innenstadt ein Fahrverbot vorsah, überrascht dieses Urteil nun in die andere Richtung, weil es das Nichtstun der Politiker von der Stadt Frankfurt und des Landes Hessens billigt.

Obwohl in den letzten 12 Monaten gerade in Hinblick auf den Frankfurter Osten nichts substanzielles an Konzepten vorgelegt wurde, wird dieses Nichtstun mit weiteren 12 Monaten belohnt! Fahrverbote muss es dann erst ab 2021 geben. Da ist der Erlenbruch dann definitiv dabei - warum wird aber dann nicht ab sofort die Bevölkerung im Frankfurter Osten geschützt? Damit brachte der Einspruch des Landes Hessens weitere zwei Jahre mit höchster NO2 Belastung in Frankfurt für den Riederwald! Das darf nicht sein!

Link zum Aufruf des Veranstalters:
https://hessen.vcd.org/der-vcd-vor-ort/nixnox-demo-friedberger/

 

 

Weiterlesen: Aufruf der BIR zu der Demo: NixNOx : LASST FRANKFURT AUFATMEN! Fr. 31. Januar 2020, 16-18 Uhr

Aufruf zur Demonstration am 02. März 2013

Wir demonstrieren am 2. März um 11:00 Uhr für die Einhaltung des gesetzlich verankerten Schutzes vor Lärm- und Schadstoffen der geplanten A66/A661.

Wir wenden uns erneut mit einem Brief und einer Demonstration an die Hessische Landesregierung. Unsere Forderung ist, dass die Bewohner des Riederwalds in Hinblick auf die Portale des Riederwaldtunnels der ausgebauten A66, das Autobahndreieck „Am Erlenbruch“ und der ausgebauten A661 in Höhe des Riederwalds den nach Gesetzeslage vorgegebenen Lärm- und Schadstoffschutz erfährt.

Wir weisen darauf hin, dass die aktuell laufenden Neuberechnungen der Lärm- und Schadstoffgutachten aufgrund der seit Jahreswechsel vorliegenden Verkehrsprognose 2025 die entscheidenden Nachbesserungen ohne großen Zeitverlust zulassen. Wie groß der Handlungsbedarf ist, unterstreicht nachdrücklich, dass sich die Pestalozzischule, die Seniorenwohnanlage Riederwald und der Sportverein Eintracht Frankfurt dem Protest anschließen und diese Problematiken in eigenen offenen Briefen ebenfalls thematisieren.

Um diese menschenverachtenden Planungen, die den Stadtteil Riederwald existenziell bedrohen, einer breiten Öffentlichkeit bekanntzumachen, rufen wir zur Demonstration am Samstag, 2. März 2013 auf. Sie beginnt um 11 Uhr am Torbogen (Schäfflestraße/Ecke Am Erlenbruch) und macht Stationen an den stark betroffenen Einrichtungen Pestalozzischule/Eintracht-Gelände und Seniorenwohnanlage.

Wir bitten Euch, möglichst zahlreich zur Demo zu kommen. Bringt auch Freunde, Bekannte, Verwandte und Nachbarn mit. Wir möchten ein kraftvolles Signal nach Wiesbaden senden, damit der Riederwald besser geschützt wird!

BIR mit Rede bei erfolgreicher Vollsperrung der Friedberger Landstraße (NixNOx)!

Die Schadstoffe sind fast überall im Stadtgebiet. Deswegen begrüßte und unterstützte die BIR(iederwald) die Vollsperrung der Friedberger Landstraße zusammen mit zahlreichen Initiativen. Wir redeten auch exemplarisch für die anderen betroffenen Stadtteile und wiesen darauf hin, dass die höchsten NO2-Überschreitungen im Stadtgebiet auf dem Erlenbruch im Riederwald gemessen wurden, und dass sehr wohl viel von der Stadt getan werden könnte, um dies zu ändern (ÖPNV-Ausbau, siehe Rede weiter unten).

In der Hessenschau mit Filmbeitrag:

https://www.hessenschau.de/wirtschaft/autoverkehr-in-frankfurt-von-umweltaktivisten-blockiert,umweltdemo-frankfurt100.html

Bitte weiterklicken zu Rede der BIR und Zeitungsecho (inklusive bzgl. des Radwegeausbaus in 2020)

 

Weiterlesen: BIR mit Rede bei erfolgreicher Vollsperrung der Friedberger Landstraße (NixNOx)!

   
feed-image RSS Feed
© Bürgerinitiative Riederwald