Fazit zur Demo

Die Demo der Bürgerinitiative Riederwald war ein großer Erfolg. Wir haben trotz der aktuellen Krankenheitswelle, die gerade viele engagierte Eltern verhinderte, mit rund 150 Teilnehmern ein starkes politische Signal setzen können und auch weitere Riederwälder von der Dringlichkeit des Handelns überzeugen können! Gerade die eindringlichen Reden von Frau Simone Koch (Leiterin von Kids an der Schule - der Kinderhort in der Pestalozzischule), Herrn Hinrich Rottman (Diplomierter Ingenieur im Bereich Autobahntunnelausrüstung mit Schwerpunkt Abluftfilterung), Hanna-Lore Letsch als Vertreterin der Seniorenwohnanlage Riederwald sowie Claus Lauth und Rainer Frey von der Bürgerinitative Riederwald verdeutlichten die hochkritische Situation in Hinblick auf Grenzwertüberschreitungen bei Lärm und Schadstoffen durch Inbetriebnahme des Riederwaldtunnels sowie des Autobahndreiecks Am Erlenbruch.

Da viele Pressevertreter anwesend waren (neben Tageszeitungen und Wochenblättern auch die Hessenschau des HR), werden Sie auch auf diesem Wege noch Informationen zu unserer Veranstaltung erhalten!

Einige Bilder der Demo gibt es hier!

Kinderfreundliche Fahrrad-Demo der Riederwälder und Seckbacher für Verkehrswende: Sa. 7.9.2019 um 11.00 Uhr / Start: Leonhardsgasse/Ecke Gwinnerstraße (Seckbach)

Frankfurter: Ab auf die Räder für unsere Zukunft! Gegen Blechlawinen im Frankfurter Osten, gegen Klimawandel! Für Ausbau von Bahn, Bus, und Rad!

Wir wollen, dass der Erlenbruch und die Wilhelmshöher massiv entlastet werden, um auch dort wieder atmen und sich mit Rad/Fuß bewegen zu können. Deswegen fordern wir zusammen mit der BI Verkehrsberuhigung Wilhelmshöher aus Seckbach die Stadt und das Land auf, unser Maßnahmenpaket u.a. für den ÖPNV sofort umzusetzen.

Verlauf von Seckbach über Bornheim Mitte in den Riederwald, Ende bei der ev. Kirche; Gemeinsame Anfahrt vom Riederwald nach Seckbach: 10.20 Uhr ab Pestalozzischule. Das Tempo wird kindgerecht, kommt unbedingt auch als Familien, bringt Freunde mit! Fahrräder, Anhänger dekorieren.

Gedruckte Flyer und Plakate gibt es auf Anfrage, bitte melden!

Hier gehts zur PDF-Version von Flyer und Plakat:

icon handflyer_fahrraddemo

icon plakat_fahrraddemo

Unsere Demo ist auch bei Facebook, bitte liken:

https://www.facebook.com/events/497561224379192/

Bitte zum Lesen unserer konkreten Forderungen hier klicken:

Weiterlesen: Kinderfreundliche Fahrrad-Demo der Riederwälder und Seckbacher für Verkehrswende: Sa. 7.9.2019 um...

Mahnwache für unsere Bäume: Freitag 12.1.2018. ab 15 Uhr! Jetzt muss bei Al-Wazir Druck gemacht werden!

Unsere Demo war ein großer Erfolg! Auch in Wiesbaden wurden wir offensichtlich wahrgenommen, denn jetzt gab es das, was unsere Bäume schon immer verdient gehabt hatten: Eine eigene Presserklärung (siehe Link unten)! Bis zu unseren Demos wurde das Thema Baum-Rodungen im Hintergrund, kaum wahrnehmbar abgehandelt! Jetzt aber nicht mehr und so soll es auch sein! Was zu befürchten war: Anstelle, dass Minister Al-Wazir handelt, rechtfertigt er, was nicht zu rechtfertigen ist! Aber wir bleiben dran! Wir wissen auch alle, dass er, Herr Minister Al-Wazir, drauf und dran ist, sich in die Reihe der Verkehrsminister mit den größten Fehlentscheidungen zum Thema Bau des Riederwaldtunnels zu Lasten der Frankfurter Bevölkerung nahtlos einzureihen!
Deshalb kommt alle zur Mahnwache am 12.1.2018 ab 15 bis ca. 20 Uhr auf dem Platz vor dem Torbogen in der nordöstliche Ecke!

Geplant:
- Verzieren von Bäumen
- Anstrahlen von Bäumen
- Musik zu machen, bitte Instrumente mitbringen!
- Aktionskünstler in Kostümen
- Über Baumfällungen am Pavillon zu informieren

Bitte weiterlesen: Mehr zum Grund unserer Mahnwache und zur Unzufriedenheit mit Minister Al-Wazir, zur Presseerklärung von Al-Wazir und zum Antrag der Stadtverordneten der regierenden Frankfurter Parteien, die jetzt auch mehr Schutz, insbesondere bei der Pestalozzischule fordern, was wir sehr begrüßen und zur online-Petition auf Change.org!


Weiterlesen: Mahnwache für unsere Bäume: Freitag 12.1.2018. ab 15 Uhr! Jetzt muss bei Al-Wazir Druck gemacht...

Organisationstreffen für Demonstration

Das Organisationstreffen für die Demonstration findet am Dienstag, 29.1.2013 um 17.30 Uhr in der Philippusgemeinde, Raiffeisenstr. 70 statt.

Wir laden die Bürger als auch die Einrichtungen, Institutionen, Vereine und Unternehmen des Riederwalds ein, zu unserem Organisationstreffen zu kommen.

Falls Ihr an dem Termin verhindert seid, dann teilt uns bitte mit, ob eine Bereitschaft zur Teilnahme an der Demonstration besteht. Gerne können wir uns gemeinsam beraten, wie diese aussehen könnte.

Wir haben ein klasse Team, aber mit Zugängen macht es mehr Spaß!

Dabei gibt es ganz Vielfältiges zu machen:
- Plakate aufhängen, Flyer verteilen
- Luftballons aufblasen und andere Aktivitäten unterstützen
- Bei der Essenszubereitung nach der Demo helfen
- ....

Bitte meldet Euch einfach, wenn Bereitschaft besteht!

Auf alle Fälle für die Demonstration werben! Alle Verwandte, Freunde und Nachbarn müssen mit!

Schützt Euch selbst, wie auch die Kinder, Senioren und Bewohner des Riederwalds - Kommt unbedingt auf die Demo am 11.2.!!!

Der Riederwald ist mit Abstand am stärksten von dem Autobahnbau im Frankfurter Osten betroffen (Portal des Riederwaldtunnels, Autobahndreieck Am Erlenbruch) und dies sowohl in der Bauphase wie auch in der Zeit danach. Bereits die offiziellen Berechnungen gehen von Grenzwertüberschreitungen beim Lärm aus, und auch bei den Schadstoffen liegen wir im kritischen Bereich.
Das brauchen wir nicht so hinnehmen! Sowohl für die Bauphase gibt es bessere Verfahren als auch für die Zeit danach gibt es bessere Schutzkonzepte!

Die gibt es aber nur, wenn wir uns melden, wenn wir es schaffen ein Zeichen zu setzen! Deshalb die immens wichtige Demo am 11.2. ab 16.00 Uhr mit Start am Torbogen!
Mit diesem Zeichen wollen wir unseren absolut berechtigen und für den Stadtteil essentiellen Forderungen an die neuen Verkehrsminister auf Landes- und Bundesebene, Herr Tarek Al-Wazir und Herr Alexander Dobrindt richten.

Weiter zu den Forderungen 

Weiterlesen: Schützt Euch selbst, wie auch die Kinder, Senioren und Bewohner des Riederwalds - Kommt unbedingt...

Die Informationsveranstaltung von Hessen Mobil vom 6.3.2018 mit der Info "keine Info" - dafür hagelt's Einwendungen!

Ist das ein Scherz? Was soll denn das schon wieder! Wir dachten wir wären alle schon ein gutes Stück weiter im Dialog Bürger und Hessen Mobil!

Wie vorgeschrieben sollen natürlich auch auf der Baustelle zum Riederwaldtunnel Lärm und Schadstoffe gemessen werden. Deshalb wurde bereits die BIR(iederwald) vor Jahren bei Hessen Mobil und der Stadt vorstellig, dass diese Messwerte tagesaktuell zur Verfügung gestellt werden und ein Krisenstab für den Fall von Überschreitungen eingerichtet wird (dies wird im übrigen auch bei anderen Baustellen praktiziert). Die Stadt Frankfurt schloß sich unserer Forderung an.

Allerdings jetzt bekommt Hessen Mobil, die gerne vorgeben, alles im Griff zu haben, kalte Füße und mauert!
Zum Thema Infos an die Bürger und Teilhabe an Entscheidungen wie mit Grenzwertüberschreitungen umgegangen wird, wird geschwiegen und auf Nachfrage dann vertröstet! Dann klopft sich die Behörde selbst immer wieder für ihre Transparenz auf die Schulter; das passt nicht zusammen! Auch dass für die Schule ein Lärmschutzkonzept vorgelegt wurde, dass bei allen Seiten wegen Grenzwertüberschreitungen und mangelnder Lüftung auf Ablehnung stieß und trotzdem nicht geändert wurde, sind alles andere als gute Vorboten! Bei der gerade beendeten öffentlichen Planänderung sind uns bis dato mehr als 50 Einwendungen bekannt. Auch das gibt zu denken!

All das zeigt uns, dass wir weiter am Ball bleiben müssen und Ihre Unterstützung brauchen!

Der Infoabend zusammengefasst in der Frankfurter Rundschau:

Riederwaldtunnel: Messgeräte kontrollieren den Baulärm

Und die Folien, die am Abend von Hessen Mobil vorgestellt wurden:
https://www.tunnelriederwald.de/sites/default/files/Präsentation%2006.03.2018%20%28Endfassung%29.pdf

Und hier noch die FR zum Chaos, das uns nach der Fertigstellung des Tunnels erwartet (auch ein Thema bei den Einwendungen):
A661 in Frankfurt: Schritttempo auf der A661 befürchtet

Infoveranstaltung der BIR: Die Probleme beim Riederwaldtunnel müssten nicht sein!

Am 28.1.2014 lud die BI Riederwald zur Informationsveranstaltung für Mieter und BewohnerInnen aus dem Stadtteil ein.  Über 100 AnwohnerInnen folgten der Einladung, sich über die aktuellen Geschehnisse und Neuigkeiten zum Bau des Riederwaldtunnels zu informieren. Die Aula der Pestalozzischule war sehr gut gefüllt, sodass am Ende 50 Prozent mehr BesucherInnnen als bei der Informationsveranstaltung vor in etwa 12 Monaten anwesend waren.

Zu den Rednern des Abends gehörten Herr Jürgen Lutz vom Mieterschutzbund „Mieter helfen Mieter Frankfurt e.V., Hinrich Rottmann als Experte für Tunnellüftung und Tunnelentrauchung sowie Rainer Frey und Claus Lauth von der Bürgerinitiative Riederwald

Zu den Themen, Folien und zu den Presseberichte:

Weiterlesen: Infoveranstaltung der BIR: Die Probleme beim Riederwaldtunnel müssten nicht sein!

ACHTUNG: Do 28.6.2018 um 18:00 Uhr: Bürgerinfo Land Hessen auf der Baustelle Riederwaldtunnel zu Lärm und Erschütterungen

Hessen Mobil:
"im Zuge der vorbereitenden Arbeiten an der Baumaßnahme A 66 Riederwaldtunnel möchte Hessen Mobil allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern die Themen Lärmschutz und Erschütterungen im Rahmen eines Vor-Ort-Termines auf der Baustelle erläutern.

Als konkretes Beispiel dienen die aktuellen Arbeiten an der Leitungsbrücke Gleisdreieck.

Hessen Mobil möchte es den Bürgerinnen und Bürgern ermöglichen, persönlich den Baulärm vor und hinter der Lärmschutzwand sowie die auftretenden Erschütterungen wahrzunehmen.

Dazu laden wir Sie herzlich ein am Donnerstag, den 28.6.2018 um 18:00 Uhr.

Treffpunkt ist an der Baustelle der Leitungsbrücke Gleisdreieck in Höhe der Straße Am Erlenbruch 80 (Straße "Am Sausee")"

Besser kommen und informieren, als spekulieren!

Aus Sicht der BIR weiterhin nicht akzeptabel:

Hessen Mobil will wohl weiterhin die Messerwerte nicht zeitnah den Bürgern zur Verfügung stellen, so dass wir de fakto für dumm verkauft werden, und die Bauherren - wie bei den Proberammungen 2014 - einfach Grenzwerte auch dauerhaft überschreiten und dann erst Monate später zugeben.

Muss die BIR wirklich wieder selbst Messungen vornehmen, damit die Öffentlichkeit Klarheit über die Baustelle hat? Hat Herr Al-Wazir nichts gelernt? Ein einziges Trauerspiel .... !

Die Einladung von Hessen Mobil unter diesem LINK

   
feed-image RSS Feed
© Bürgerinitiative Riederwald