BUND erkämpft deutliche Verbesserung für Natur und Menschen in und um den Riederwald, danke!

Die BIR(iederwald) hat das Ergebnis der Verhandlungen des BUND und Hessen Mobil positiv zur Kenntnis genommen. Dieses belegt, dass der Eingriff durch den Tunnel in das Ökosystem, das Stadtklima und die Lebensqualität für den Frankfurter Osten und hier insbesondere für den Riederwaldtunnel massiv sind, und damit zumindest etwas abgelindert werden.
Insbesondere folgende Punkte, möchten wir hervorheben: Erhaltung der Baumleitstruktur für Fledermäuse und Stadtklima im Bereich Erlenbruch, Renaturierung der Tunneldecke, "Urwald" im Fechenheimer Wald - keine Beforstung von Teilen des Waldes mehr, Streuobstwiesen rund um den Sausee.
Auch hier zeigte sich, dass die Planungen zunächst zu kurz griffen - trotz bereits Anmahnungen in Infoveranstaltungen, dass die Vorort-Ausgleichsmaßnahmen viel zu gering sind, und dass es der starken Stimme - inklusive des Rechtsweges - des BUND bedurfte.

Auch in Hinblick auf die Pestalozzischule erwarten wir nun, dass die Schutzbedürfnisse der Schüler und Lehrern nun spätestens mit der Einwendung der Stadt Frankfurt in Hinblick auf Lüftung und Schutz der Außengelände mit Lärmschutzwand von Hessen Mobil ernst genommen werden. Eventuell muss hier auch das Denkmalamt über seinen Schatten springen - wie an anderen Stellen auch - damit das Gebäude auch während der Bauphase überhaupt betrieben werden kann! Eine 2 1/2 jährige Dauerbeschallung der Schüler ist keine Option, die Lüftungsanlage ist ein Muss!

Ausführlicher aus:

http://www.bund-hessen.de/nc/presse/pressemitteilungen/detail/artikel/bund-und-land-hessen-beenden-rechtsstreit-um-riederwaldtunnel-planaenderungen-fuehren-zum-erhalt/?tx_ttnews%5BbackPid%5D=9044&cHash=7dfcc189831e34444b2d8e0c67ef9c88

https://www.fnp.de/frankfurt/riederwaldtunnel-frankfurt-bund-land-hessen-beenden-rechtsstreit-zr-12749063.html

Die Einhausung oder ein Erfolg, der zu kurz greift!

Ja, vor Jahren wurden die Bürger noch als realitätsfern bezeichnet worden, die eine Einhausung als notwendig und sinnvoll erachteten. Aber wie sinnvoll das Engagement – insbesondere des Aktionsbündnis Unmenschliche Autobahn (AUA) war, zeigt der große Erfolg, dass es jetzt zu einer Realisierung - von leider nur einem km - im Bereich Bornheim, Nordend und Seckbach kommt.

https://www.fr.de/frankfurt/frankfurt-am-main-ort28687/frankfurt-hessen-bringen-einhausung-derautobahn-a661-zr-13218847.html

Das damit aber der Frankfurter Osten und damit insbesondere auch der Riederwald und der Bornheimer Hang nicht vor Lärm und Dreck des Autobahnbaus (vor allem vom AD Erlenbruch) gerettet ist, ist selbstredend, da die Einhausung aktuell nur auf den oberen Bereich beschränkt sein soll. Hier ist weiterhin Einsatz der Bürger Frankfurts und der Stadt Frankfurt nötig, um die Lebensqualität im Frankfurter Osten trotz Autobahnbau zu erhalten. Die Einhausung muss verlängert werden und mindestens bis zum Riederwaldtunnel und zum Ratswegkreisel reichen!

https://www.fr.de/frankfurt/buergerinitiative-frankfurt-wir-werden-sechsspurigen-ausbau-bekaempfen-13218497.html

Weiterhin schlechteste Luft von Frankfurt am Erlenbruch, weiterhin Dauerstau! Jetzt ÖPNV-Lösungen über den OBR11

Ja, man kann es kaum glauben, die Verkehrsprobleme im Frankfurter Osten stinken wortwörtlich zum Himmel – und tragischerweise auch in die Wohnungen der RiederwälderInnen direkt am Erlenbruch hinein. Auch auf der Wilhelmshöher Straße in Seckbach und auf der Hanauer Straße sieht es nicht wirklich besser aus.

Dazu in der FR:

https://www.fr.de/frankfurt/frankfurt-stadt-rechnet-fahrverboten-13205450.html

FNP:

https://www.fnp.de/frankfurt/frankfurt-fahrverbote-innenstadt-sind-unvermeidbar-zr-12949428.html

Da die Probleme akut sind und Handlungsbedarf besteht, haken wir jetzt auch „offiziell“ über den Ortsbeirat 11 nach, der für den Riederwald und Seckbach zuständig ist. Dazu traten wir mit Mitgliedern des OBR in Kontakt, die zahlreiche unserer Vorschläge als Anregungen an den Magistrat aufgriffen, und diese bei der Sitzung am Montag 28.10. Uhr einbrachten. Dazu Punkte auf der Tagesordnung in Anlehnung an unsere Fahrrad-Demo: 13, 14, 15, 24, 26, 27, 28!!!

https://www.stvv.frankfurt.de/PARLISLINK/DDW?GREMIUM=11&DOKUMENTTYP=TAGO&FORMFL_OB=DATUM&FORM_SO=Absteigend&FORM_C=und&?1?1?

Weiterlesen: Weiterhin schlechteste Luft von Frankfurt am Erlenbruch, weiterhin Dauerstau! Jetzt ÖPNV-Lösungen...

Debatte über Verkehrspolitik für Frankfurt und Umland wird immer intensiver, große Fahrraddemo mit Sternfahrt zur IAA am 14.9.2019!

Das es so nicht weitergeht wird immer mehr Bürgern, insbesondere auch den Bewohnern der Großstädte immer mehr bewusst: Die Gesundheit, Sicherheit, Umwelt und Lebensqualität leidet massiv unter den immer größer werdenden Blechlawinenl Gleichzeitig wird der ÖPNV – auch gerade in Frankfurt und im Umland von Frankfurt weiter stiefmütterlich behandelt! Das können wir uns nicht mehr länger leisten! Wir wendeten uns bereits aktiv an Verkehrsdezernent Oesterling und OB Feldmann, bisher keine Rückmeldung, wir haken nach!

https://www.fr.de/frankfurt/frankfurt-am-main-ort28687/2019-frankfurt-grossdemo-gegen-auto-show-20000-radler-erwartet-zr-12909507.html

https://www.fnp.de/frankfurt/frankfurt-hessen-wunsch-nach-weniger-autos-stadt-zr-12971007.html

https://www.fr.de/frankfurt/frankfurt-fahrverbote-innenstadt-sind-unvermeidbar-zr-12949428.html

https://www.fr.de/frankfurt/frankfurt-breitem-buendnis-stinkt-stau-verkehrskonzept-gefordert-zr-12981160.html

https://m.spiegel.de/auto/aktuell/streetscooter-gruender-achim-kampker-die-branche-hat-nicht-umgeschaltet-a-1285652.html

https://m.spiegel.de/wirtschaft/soziales/umweltverbaende-fordern-vor-iaa-aus-fuer-klimakiller-suv-a-1285943.html

In enger Abstimmung mit der BIR: Stadt Frankfurt setzt sich für vollwertigen Schutz der Pestalozzischule in der Bauphase des Tunnels ein!

Es hat etwas länger gedauert, aber jetzt kann die BI, die Schule und alle engagierten BürgerInnen einen großen Erfolg beim Schutz der Riederwälder in der Bauphase feiern: In diesem Frühsommer war es dann soweit: Die Stadt konkretisierte die Einwendung beim RP Darmstadt sowohl für die Lüftungsanlage für das Schulgebäude aber auch nun mit der verlängerten Lärmschutzwand über die Hänischstraße mit Personenschleuse und Verlegung der Straßenzufahrt zur Vatterstraße (für den Schutz der Außengelände). Damit wurde den Schutzbedürfnissen der Schule Rechnung getragen. Ab jetzt gilt es, dass die Stadt diese Einwendungen aufrecht erhält und damit ihren Beitrag zum Schutz der Schule leistet.

Weiterlesen: In enger Abstimmung mit der BIR: Stadt Frankfurt setzt sich für vollwertigen Schutz der...

Das fertige Autobahndreieck Erlenbruch ohne Autobahn - oder eine an die Wand gefahrene Verkehrspolitik!

Nun ist es also fertig, das Autobahndreieck von der A661 zum Riederwaldtunnel. Nach 5 Jahren Bauzeit ist ein Bau errichtet, der wohl schon heute nicht mehr dem gesetzlich erforderten Schutz vor dem zukünftigen Autobahnlärm ermöglicht.
So befindet sich denn auch das Hauptbauwerk des Riederwaldtunnels im Planänderungsverfahren mit ungewissem Ausgang und der Tunnel wird allerfrühestens 2029 fertig! Trotzdem durfte das Autobahndreieck schon gebaut, und damit Natur viele Jahre im voraus zerstört werden! Ein absolutes Unding, wie auch die anderen aktuell laufenden Vorbereitungsmaßnahmen zum Tunnel! Der Schutz von Mensch und Natur muss nun endlich den Stellenwert in den Planungen bekommen, der ihnen auch zusteht! Oder geht es nur noch um Betonmengen, Ingenieurskunst und Blechlawinen?

Zum AD Erlenbruch in der FNP:

https://www.fnp.de/frankfurt/frankfurt-a661-a66-autobahndreieck-fertig-riederwaldtunnel-kann-kommen-zr-12852752.html

Infoveranstaltung von Hessen Mobil: Chaos und Aggression

Und die Folien wurden danach komplett ohne Erklärungen eingestellt - keine Ahnung was das wieder soll!

Die Informationsveranstaltung von Hessen Mobil ist komplett aus dem Ruder gelaufen. Ein roter Fade war nicht mehr erkennbar, zum Baulärm an der neuen Baustelle Lahmeyerstraße kam es nicht einmal mehr im Vortrag - obwohl wohl mit am bedeutendsten (riesige Lärmschutzwand bringt wegen Lücke für Stadtbahn wohl nicht viel). Teilweise gifteten sich die Riederwälder untereinander an - dabei sitzen wir doch alle im gleichen Boot!
Denn gerade auch von der Pestalozzischule wie auch aus der Vatterstraße gab es Beschwerden zum Baulärm im Juni.
Inzwischen zeigt sich immer mehr, wie die Baustelle den ganzen Stadtteil betrifft. Wer "vorne" nicht vom Baulärm betroffen ist, spürt es spätestens bei der gesperrten Lameyerstraße - soll wohl bis ins Jahr 2021 so bleiben! - wie auch bei der Radwegführung, die einen deutlichen Umweg bedeutet. Auch fallen zahlreiche Parkplätze weg und die U-Bahnen fahren in den Sommerferien nicht mehr bis Enkheim. Die U4 sogar nur noch bis Seckbacherlandstraße und erreicht damit noch nicht einmal mehr den Riederwald.

Weiterlesen: Zeitungsartikel in der FR und FNP zum Thema
und zu den nicht korrekte Aussagen von Hessen Mobil

 

Weiterlesen: Infoveranstaltung von Hessen Mobil: Chaos und Aggression

Gegen Verkehr, Schadstoffe und Chaos im Frankfurter Osten: Fahrverbot verhindern mit Sofortmaßnahmen im ÖPNV!

Nun auch vom Land Hessen bestätigt: Maßnahmen zur Abwendung eines Fahrverbots sind gerade im Frankfurter Osten notwendig– nachdem im Riederwald auf und an der zugestauten Durchgangsstraße „Am Erlenbruch“ die schlechteste Luft in Frankfurt herrscht (NO2)! Und für die Wilhelmshöher in Seckbach und die Hanauer Landstraße wird es nicht viel besser aussehen!

Überraschend vernahm die BIR(iederwald) aus der Presse, dass das Verkehrsdezernat bereits von einem Fahrverbot für ältere Dieselfahrzeuge für den Erlenbruch ausgeht.

Deswegen braucht es unverzügliches ein Handeln von Stadt, Land und RMV.

Ein Treffen ist jetzt dringend notwendig! Nun muss unmittelbar gehandelt werden!

Artikel in der FR: https://www.fr.de/frankfurt/strassenbahntrasse-reaktivieren-12499477.html

Maßnahmenpaket:

 

Weiterlesen: Gegen Verkehr, Schadstoffe und Chaos im Frankfurter Osten: Fahrverbot verhindern mit...

Unterkategorien

   
feed-image RSS Feed
© Bürgerinitiative Riederwald