Großer Erfolg der BIR(iederwald): Pestalozzischule bekommt Lärmschutzfenster mit Lüfter - jetzt in den Sommerferien 2021!

U.a. durch die Demo der BIR(iederwald) zusammen mit der damaligen Leitung der Pestalozzischule und 200 TeilnehmerInnen im Jahr 2017 (!) und viel Nachhaken über den Ortsbeirat und in den Fachausschüssen, werden ab diesen Sommerferien endlich die geforderten Schallschutzfenster mit Lüftern eingebaut, um die Lernbedingungen trotz zukünftig extrem lauter Baustelle Riederwaldtunnel aufrechtzuerhalten – jetzt aber auch wegen dem Corona-Virus höchst sinnvoll! (leider keine Lüfter für den Kids Hort in der Schule und die Räume auf der Rückseite des Gebäudes).
Rückblickend beispielhaft:

http://bi-riederwald.de/news/290-in-enger-abstimmung-mit-der-bir-stadt-frankfurt-setzt-sich-fuer-vollwertigen-schutz-der-pestalozzischule-in-der-bauphase-des-tunnels-ein

http://bi-riederwald.de/news/252-demo-ein-grosser-erfolg-der-knaller-dann-am-abend-baubeginn-riederwaldtunnel-jetzt-erst-2022-2023

http://bi-riederwald.de/aktionen/demo/bilder-vom-30-09-2017

Auch an einer Lärmschutzwand für die Außengelände – insbesondere für den Schulhof – sind wir dran! Wir hoffen, dass wir auch hier bald Klarheit bekommen, sonst heißt es wieder nachhaken .... .
Dazu:

http://bi-riederwald.de/news/315-pestalozzischule-auch-laermschutz-der-aussengelaende-muss-der-gesetzeslage-folgen-stadt-greift-ein

„Graue Lunge“ Riederwald und Bornheimer Hang – oder die ignorierten Frankfurter im Osten!

Es sind nur 300 Meter Entfernung, aber sie entscheiden darüber, ob die Bedürfnisse des jeweilige Fankfurter im neuen Koalitionsvertrag berücksichtigt werden, oder eben nicht.

Während im Nordend eine Einhausung über die A661 gebaut werden soll, geht der restliche Frankfurter Osten komplett leer aus. Dabei war die ursprüngliche Begründung, warum es die Einhausung im Bereich Nordend gibt, die Errichtung zusätzlichen Wohnraums – womit die Einhausung zu einem großen Teil refinanziert würde, was ja weiter östlich nicht ginge. Dass dieses Argument offensichtlich nicht stimmt, zeigt sich jetzt, wo kurzerhand die Wohnungen zu einem großen Teil gestrichen werden und dies obwohl die Wohnungen gebraucht würden – wie gerade der Zuzug von Familien aus dem Nordend/Bornheim – mit steigendem Mietniveau - in den Riederwald zeigt – mit entsprechend Auswirkungen auf die Mieten hier. Auch aus unserer Sicht soll es keine Betonschlafburgen in Frankfurt geben, ökologische Gesichtspunkte sollten bei Bauprojekten in allen Stadtteilen eine zentrale Rolle spielen. Auch Ausgleichsflächen für Hobbygärtner sollten geschaffen werden. Trotzdem kommen wir wohl um Neubau in allen Frankfurter Stadtteilen nicht herum, wenn das Mietpreisniveau „erträglich“ bleiben/werden soll – auch im Riederwald wurde nachverdichtet, sogar zwischen bestehenden Häuserzeilen.

Mehr zum Koalitionsvertrag, Riederwaldtunnel, ÖPNV im Osten

Weiterlesen: „Graue Lunge“ Riederwald und Bornheimer Hang – oder die ignorierten Frankfurter im Osten!

Dieselfahrverbot für Erlenbruch in Sicht! Hess. Umweltministerium bis zum Schluss ideenlos!

Das aufgeschobene Dieselfahrverbot ist sicherlich eine große Erleichterung für viele Dieselfahrer, aber es gibt auch Verlierer: Die Anwohner an den Einfallsstraßen und hier zuerst die an der Straße mit der höchsten NO2 in Frankfurt : dem Erlenbruch im Riederwald.
Das im Nachgang auf den Brief an Umweltministerin Hinz, deren Mitarbeiter im Antwortbrief gar nicht auf die spezifische Lage im Riederwald einging.

Mehr dazu:
Bürgerinitiative Riederwald - Dieselfahrverbot: Ministerin Hintz zurückgelehnt in Warteposition während sich 3500 Radler für eine Verkehrswende abstrampelten! (bi-riederwald.de)

Dabei machte die BIR(iederwald) viele Vorschläge im Bereich ÖPNV, was gemacht werden kann, um die Luft zu verbessern! Die hätten den Anwohnern und den Pendlern genutzt!

Dazu BIR in der FR
https://www.fr.de/frankfurt/riederwald-in-frankfurt-beschwerden-ueber-schlechte-luft-90787625.html

Deswegen meldeten sich Anwohner auch in der Sitzung des OBR zu Wort.
Für die Statements bitte weiterlesen:

 

Weiterlesen: Dieselfahrverbot für Erlenbruch in Sicht! Hess. Umweltministerium bis zum Schluss ideenlos!

Dieselfahrverbot: Ministerin Hintz zurückgelehnt in Warteposition während sich 3500 Radler für eine Verkehrswende abstrampelten!

Zunächst: Die hochfrequentierte – fast im Dauerstau befindliche -Straße „am Erlenbruch“ im Stadtteil Riederwald zeigt regelmäßig die höchsten Überschreitungen der NO2-Grenzwerte in Frankfurt auf! Durch Corona gab es in der Tat zwischenzeitlich Rückgänge, aber da der Verkehr nun wieder stark zunimmt, gibt es über den temporären Charakter des Rückgangs im Frankfurter Osten jedoch kein Zweifel.

Siehe auch:

https://www.fr.de/frankfurt/keine-fahrverbote-in-frankfurt-dank-corona-90488087.html

https://www.hessenschau.de/wirtschaft/zunaechst-kein-fahrverbot-in-frankfurt,audio-52488.html

Und zur Raddemo:

Bürgerinitiative Riederwald - Wahnsinn: 3500 Radler fordern von neuer Frankfurter Regierung: Verkehrswende jetzt! Chapeau!

Bürgerinitiative Riederwald - Wahnsinn: 3500 Radler fordern von neuer Fr...

Es ist nur eine Frage von Monaten, bis die Grenzwerte wieder gerissen werden! Dabei wird billigend in Kauf genommen, dass nun wie in einem Menschen-Experiment „Diesel-Fahrverbot“ wieder so lange gewartet wird, wie es irgend rechtlich geht und damit die Anwohner, worunter sich zahlreiche Familien mit Kindern befinden, erneut einer starken Gesundheitsgefährdung bei überschrittenen Grenzwerten ausgesetzt werden. Das geht so nicht!

Weiterlesen – auch zu den notwendigen Maßnahmen und zum Brief an Landesministerin Hinz

 

Weiterlesen: Dieselfahrverbot: Ministerin Hintz zurückgelehnt in Warteposition während sich 3500 Radler für...

RiederwälderInnen: Jetzt bis 15. April 2021 vor Lärm- und Dreck schützen! Neues von der Baustelle: Weitere Baumfällungen

Liebe RiederwälderInnen, wehrt Euch - kostenlos und einfach - gegen Lärm und Schadstoffe von der A661 und vom Riederwaldtunnel: Aufgrund fehlender Dokumente (Verkehrsprognosen) kommt es zu einer Fristverlängerung bis zum 15. April! Weiter gilt so schnell wie möglich abschicken!

Nähere Infos:

Bürgerinitiative Riederwald - BIR-NL 11-2020: !Ausbau A661 und Riederwaldtunnel- An alle: Bis 4. Februar mit Einwendung vor Lärm und Dreck schützen! (bi-riederwald.de)

Dazu auch BIR(iederwald) in der FNP:

A 661: Initiative zweifelt Gutachten an | Frankfurt (fnp.de)

Dazu BIR(iederwald) (und Al Wazir) im Fernsehen SAT.1 Regionalmagazin - wobei wir die rechtliche Situation als andere als geklärt ansehen (auch wegen dem Ausbau der A661):

Der Riederwaldtunnel kann kommen - 17:30live Rheinland Pfalz/Hessen

VBS zieht beim Riederwaldtunnel zurück - aber es gibt nur Schallschutzfenster anstelle von ordentlichen Schallschutzwänden - was bei den zukünftigen heißen Sommern zum Problem für die Mieter werden kann/wird! Wie verhält sich der VBS nun beim Ausbau der A661? Mieter sollten sich informieren!

Frankfurt/A66: Endlich Einigung beim Riederwaldtunnel erzielt | Frankfurt (fnp.de)

Weiterlesen: Neues von der Baustelle

Weiterlesen: RiederwälderInnen: Jetzt bis 15. April 2021 vor Lärm- und Dreck schützen! Neues von der...

Tunnel gegen die RiederwälderInnen und Ihre Natur??? Nur bis 15. April 2021 könnt Ihr Euch und die anderen Riederwälder vor Lärm und Dreck schützen!

Pläne für den 6 spuriger Ausbau der A661 und Baustelle Riederwaldtunnel sind nun im Planänderungsverfahren - jeder Riederwälder kann und sollte sich bis zum 15. April 2021 (wegen einer Panne nun verlängert - aber trotzdem am besten gleich loslegen) einbringen - danach muss ansonsten alles akzeptiert werden!

40 Jahre Planung des Landes Hessens und für die Anwohner gibt es weiterhin Überschreitungen bei den Lärm-, Feinstaub- und NO2-Grenzwerten und Naturzerstörung - unglaublich! Noch Fragen warum das Projekt so lange dauert? Aber nicht mit uns, wir lassen uns den Riederwald nicht nehmen und stehen zusammen! Aber warum nur immer wieder??? Herr Minister Al-Wazir und Planer des Landes Hessens: Nein, nein und noch einmal nein!!!

Alle Riederwälder - wirklich jeder - bitte Einwendungen erheben - sehr einfach formlos (sehr einfach: jeder kann seine Betroffenheit zu den Punkten unten schildern und abschicken - bitte, bitte macht doch mit - nimmt Teil an der Gestaltung der Zukunft! Wir geben Tipps! (Aber wer Experten kennt - wir haben auch noch dringenden Bedarf!) Kostet außer dem Porto nichts!

Vorranginge Autobahnbau-(Verlierer)-Hotspots sind: Theodor-Haubach Weg, Johanna Tesch Platz, Schultze-Delitzsch Str., Wohnhäuser am Erlenbruch, Vatterstraße und Wald-Riederwald und Schrebergärten zwischen VGF-Betriebshof entlang der U-Bahn Richtung (wohl auch Eintrachtsportgelände) - bei diesen keinerlei Lärmschutzwand vorgesehen!

Unten ein Briefvorschlag der BIR(iederwald), den wirklich jeder Riederwälder einfach nehmen kann - evtl. mit kleineren Anpassungen. Bitte jeder mitmachen - wir alle haben eigentlich keine Zeit ... . Die Erfahrung zeigt, dass leider zu wenige die Chancen zur Bürger-Beteiligung am Verfahren nutzen, darum bitte jetzt handeln, auch Sie/Du (und nicht später motzen!)! Die Einwendungen müssen bis zum 5. Februar beim RP Darmstadt eingetroffen sein, um noch berücksichtigt zu werden. Also bis 4. Feb. abschicken!

Für weitere Infos - insbesondere für die Auszüge aus den Dokumenten des Landes, die für den Riederwald relevant sind, bitte hier klicken:

Weiterlesen: Tunnel gegen die RiederwälderInnen und Ihre Natur??? Nur bis 15. April 2021 könnt Ihr Euch und...

Planänderungsverfahren A661: Rampe zur Fiedberger Landstr., für mehr, mehr, mehr Autos in die Stadt!

Damit kommt de fakto ein fast durchgehender 6 spuriger Ausbau vom AD Erlenbruch bis zur AS Friedberger Landstraße - als Ergebnis des massiven Verkehrsaufkommens aus dem Riederwaldtunnel (110 Tsd. Kfz pro Tag! Und auf dem Erlenbruch noch weiter 16 Tsd. der bisherigen 24 Tsd.!) ! Verkehrswende hin zum PKW ????? Ab in die Vergangenheit, in die 70iger - und jetzt sogar im SUV! ;-(

RP Darmstadt: "Im Wesentlichen geht es um den Bau einer Rampe an der Anschlussstelle ‚Friedberger Landstraße‘ von Westen in Richtung Süden, den Bau eines Verflechtungsstreifens, den Ausbau von zwei Regenrückhaltebecken, die Ergänzung von Lärmschutzmaßnahmen und die Aufhebung der sogenannten Alleespange sowie des Autobahndreiecks Seckbach."

FR:

https://www.fr.de/frankfurt/frankfurt-die-a661-soll-ausgebaut-werden-90107614.html

Ausbau der A661/Ostumgehung Frankfurt: RP legt geänderte Pläne offen:

https://rp-darmstadt.hessen.de/pressemitteilungen/ausbau-der-a661ostumgehung-frankfurt-rp-legt-ge%C3%A4nderte-pl%C3%A4ne-offen

Verkehrswende braucht es jetzt – kein Tunnelblick im Riederwald!

Viele von uns haben das Auto liebgewonnen, aber die Einsicht, dass dieses in einem Verkehrskonzept der Zukunft nur noch weit kleinere Rolle einnimmt, wächst bei vielen auch rapide! Klimawandel, Lärm, Schadstoffe, lebenswerte Städte mit Platz für spielende Kinder, Fußgänger und Radler erfordern ein konsequentes Umdenken, und dafür können wir uns nicht mehr lange Zeit lassen. Gerade der Riederwaldtunnel ist für den notwendigen Wandel kontraproduktiv!

Dazu ergänzend folgende interessanten Artikel von Rainer Frey (BIR), Friedelm Ardelt-Theeck (AUA) und Heiko Nickel (Verkehrsclubs Deutschland (VCD), Hessen):

https://www.fr.de/rhein-main/landespolitik/bitte-kein-tunnelblick-im-riederwald-90096823.html

https://www.fr.de/rhein-main/landespolitik/protest-gegen-autobahnbau-waechst-90096466.html

https://www.fr.de/rhein-main/landespolitik/wir-stehen-wieder-vor-einer-stunde-null-90096818.html

Und die BIR(iederwald) in HR-Info (2. Beitrag ab der Min 5:50):

https://www.hr-inforadio.de/podcast/bilanz/zu-tode-geplant---grossprojekte-in-hessen,podcast-episode-78378.html

Dannenröder Forst und Riederwald Zweimal Autobahnlückenschluss in Hessen, zweimal die Frage, wie soll unsere Zukunft aussehen?

https://www.hessenschau.de/tv-sendung/a49-ausbau-droht-dorf-zu-spalten,video-137558.html

Unterkategorien

   
feed-image RSS Feed
© Bürgerinitiative Riederwald