Viele wichtige Frage weiter offen! Der Stadtteil und unsere BI haken nach!

Sehnsuchtsort Riederwaldtunnel? Für die Riederwälder weiterhin nicht, denn wenn es um ihren/Ihren Schutz geht, soll es weiterhin vor allem billig sein - auch werden einfach mal Lärm- und Schadstoffgrenzwerte gebrochen - die Billigheimer haben bis dato das Sagen.
Letzteres geht nicht, Recht und Gesetz gelten auch für Planungen in Deutschland: Anbei 26 wichtige Fragen, die in den beiden Veranstaltung mit Al-Wazir im Juni offen blieben. Dabei hatten die Bürger keinerlei Vorbereitungszeit: Eine Woche im Voraus wurde die Veranstaltung angekündigt und es gab auch auf Rückfrage keine Vorabinformationen.
Das Protokoll der Fragen anbei.

Weiterlesen: Viele wichtige Frage weiter offen! Der Stadtteil und unsere BI haken nach!

Medien greifen die Kritik der Bürger und der BIR(iederwald) - zu Recht - auf!

Hier eine Auswahl von Artikeln zum großen Medienecho auf die Infoveranstaltungen des Landes Hessen im Riederwald am 7. und 8. Juni 2017:

Hessenschau vom 08.06.2017: Ewiges Bauprojekt Riederwaldtunnel
 
Frankfurter Rundschau vom 10.06.2017: Mehr Verkehr im Riederwald
 

Neues Verkehrskonzept zur sofortigen Entlastung u.a. von Erlenbruch, Hanauer Landstraße und Wilhelmshöher Straße

Die Bürgerinitiative Riederwald hat sich Gedanken zu einem verbesserten Verkehrskonzept für den Osten Frankfurts samt seines benachbarten Umlands gemacht - in erster Linie eine Tarifzonenreform und Park and Ride Plätze entlang der nordmainischen Regionalbahn. Dieses können Sie dem beigefügten Brief entnehmen.
Herrn Al-Wazir übergaben wir den Brief bereits bei seinem Besuch im Riederwald im Rahmen der Infoveranstaltung des Landes Hessens zum Riederwaldtunnel am 7.6.2017

Weiterlesen: Neues Verkehrskonzept zur sofortigen Entlastung u.a. von Erlenbruch, Hanauer Landstraße und...

AUA: "Stautunnel A 66 Riederwald" so nicht genehmigungsfähig

Die im Aktionsbündnis Unmenschliche Autobahn (AUA) zusammengeschlossenen Bürgerinitiativen halten den "Stautunnel A 66 Riederwald" mit über 400 Mio. Euro Kosten unter den gegebenen Umständen nicht mehr für genehmigungsfähig. Staus und Stopp-and-go-Verkehr über den Tunnel hinaus bis Maintal wie auch auf der A 661 werden an der Tagesordnung sein. Dafür ist der Tunnel ohne Lüftungssystem gar nicht ausgestattet! Die Betonung des Grünen Verkehrsministers, dass es für die Betroffenen durch Lärmschutzmaßnahmen entlang der Autobahnen leiser werden würde, ist angesichts der Aussage, dass „nur bei vollständiger Einhausung die Lärmgrenzwerte eingehalten werden könnten" und der Tatsache, dass es am Autobahndreieck Erlenbruch keinen Schutz für Bornheim geben soll, an Zynismus kaum zu überbieten.

Näheres dazu entnehmen Sie bitte der Presserklärung im Anhang.

icon 2017_06_15_aua_pm_stautunnela66rwnichtgenehmigungsfähig

Planänderungsverfahren jetzt erst im Herbst! Aussagen der FDP zum Tunnel sind eine einzige Zumutung!

Erneut eine Verzögerung beim Riederwaldtunnel: Anstelle von Januar 2017 steht jetzt Herbst 2017 für das öffentliche Planänderungsverfahren. Damit ist nicht unwahrscheinlich, dass der tatsächliche Tunnelbau nicht 2018 sondern erst 2019 startet. Jetzt muss es endlich Lösungen geben!

Weiterlesen: Planänderungsverfahren jetzt erst im Herbst! Aussagen der FDP zum Tunnel sind eine einzige Zumutung!

Großer Erfolg der BIR: Messung von Stickstoffdioxid (NO2) im Riederwald - endlich!

Seit Mai 2016 gibt es dazu drei Passivsammler im Riederwald (zweimal am Erlenbruch und einer an der Pestalozzischule). Damit kann die aktuelle Belastung gemessen werden aber auch jene nach Eröffnung des Riederwaldtunnels. Am Erlenbruch gibt es denn wohl auch Überschreitungen, an der Schule nicht. Wir warten allerdings noch auf eine schriftliche Antwort der Umweltdezernentin Heilig.
Dass ein Riederwaldtunnel ohne Schadstofffilter spätestens jetzt nach Bekanntwerden der Schummeleien der Automobilindustrie unvertretbar ist, ist spätestens jetzt klar! Jetzt müssen die Politiker von selbst handeln, oder wir -Riederwälder - müssen es einfordern!
Ein Erfolg unter anderem der Aktion der BIR über "Frankfurt fragt mich", wo sich 600 (!!!) Riederwälder beteiligten!
Link zu unserer Aktion auf Frankfurt fragt mich

Hessen Mobil mit Infocenter und Homepage - aber ohne Informationen!

Wir warten bereits seid mehreren Monaten auf eine Infoveranstaltung zur Baustelle - mehrfach verschoben. Weiterhin keine Terminbenennung. Auch hätte im Januar die öffentliche Auslegung zum Planänderungsverfahren Riederwaldtunnel stattfinden sollen. Auch das fiel aus und es gibt bis dato keinen Termin. Auch bei einer Anfrage der BIR liegen wir inzwischen im Monatebereich. Warum dann Verkehrsminister Al-Wazir zum Jahresende von einem möglichen Baubeginn des Riederwaldtunnels in 2017 sprach ist uns schleierhaft.

Passend:

Bericht des Magistrats vom 17.02.2017, B 48

Artikel in der FNP

Der Riederwaldtunnel: Die unendliche Geschichte zu Lasten der Anwohner und Pendler

Die leidtragenden der schlechten Planung sind viele. Warum gibt es bis heute keine rechtssicheren Pläne für den Riederwaldtunnel und den Ausbau der A661? Warum wird nicht endlich der notwendige Schutz vor Lärm und Dreck geplant, so dass es losgehen kann? Wer ist für das Chaos verantwortlich? Der Riederwald leidet an vielen Stellen unter den Verzögerungen, z.B. es kann keine große Lösung für den aktuellen Schulweg in Angriff genommen werden.
Dazu Artikel in der FNP

Unterkategorien

   
© Bürgerinitiative Riederwald