Autobahndreieck Erlenbruch mindestens 10 Jahre nutzlos!

Der Trotz von Hessen Mobil: wenn wir den Tunnel nicht bauen dürfen, dann wenigstens das Dreieck!
Das größte "Baudenkmal" Deutschlands!
Hier wurden viele Millionen für 10 Jahre absolut nutzlos verbaut, na prima! Hätte keine Bauprojekte in Deutschland gegeben, die jetzt nicht dem Verfall preisgegeben werden?

Link zu FAZ 'Autobahnkreuz ohne Anschluss'

Nur wer aktiv ist und einen Rechtsanwalt hat bekommt Schutz vor Lärm und Dreck!

Rechtsanwalt Teßmer erklärt, dass nur Engagement der Bürger und rechtliche Vertretung der Interessen der Anwohner zum Schutz vor Lärm und Dreck führen (z. B. Schutz des Hufelandhaus). Von der rechtlichen Vertretung der Kläger des AUA durch Teßmer profitiert der ganze Frankfurter Osten! Trotzdem müssen wir als Bürger den Politikern von Bund, Land und Stadt klar machen, dass alle sich für mehr Schutz stark machen müssen!

FNP vom 30.03.2016

Raubbau am Riederwald! Was kommt noch?

Unglaublich, aber wahr: Die gesetzlichen Augleichsmaßnahmen wegen der Naturzerstörung im Rahmen des Baus des Riederwaldtunnels kommen nicht dem betroffenen Stadtteil, nein, sondern dem anderen Ende der Stadt: Schwanheim zugute!
Lärm- und Schadstoffüberschreitung beim Bau und dem Betrieb des Tunnels plus Naturzerstörung gibts für die Riederwälder, jeder positive Nutzen aus dem Projekt, kommt anderen zugute! RiederwälderInnen, lasst uns zusammenhalten und für unsere Rechte einstehen!

Dazu die Frankfurter Rundschau vom 16. Oktober 2015

Zur Pressemitteilung von Hessen Mobil

Note "mangelhaft" für deutsche Luftqualität

Die FAZJOB.net geht am 2.7.2015 auf die Schadstoffproblematik in deutschen Städten verursacht insbesondere durch Emissionen von Dieselautos ein. Der Schwerpunkt der Betrachtung liegt auf den NO2-Emissionen, auch ein großes Thema im Riederwald. Dieses Thema hat durch das sog. „Dieselgate" eines großen deutschen Automobilherstellers in letzter Zeit zusätzlich Aufmerksamkeit erzeugt.
In dem Artikel werden gut die Problematik und Ursachen geschildert. Zusätzlich wird noch ein Vertreter des BUND mit einer Forderung zitiert.

Hier geht es zum Online-Artikel.

Hessen Mobil sattelt drauf: Riederwaldtunnel erst zwei Jahre später, warum???

Der Riederwaltunnel wird ohne Angabe konkreter Gründe 2 Jahre später fertiggestellt (nun 2022!). Hier muss nachgehakt werden: Liegt das an Schlamperei oder werden nun erstmalig Anwohnerbelange berücksichtigt?

Der Artikel greift auch die aktuellen Lärmüberschreitungen bei den Rammungen am Bornheimer Hang auf. Genauso führt er die Problematik an, dass der Bau nun wohl beginnt, ohne dass die anhängigen Klagen verhandelt wurden.

Hier geht es zum Artikel.

 

Der rosarote Riederwaldtunnel: Hessen Mobil setzt die rosarote Brille auf!

 

Die Aufgabe der Planungsbehörde des Landes Hessen, Hessen Mobil, ist es gute Lösungen für die noch mannigfachen Probleme beim Bau und Betrieb des Riederwaldtunnels zu erbringen/zu planen. Statt dessen geben die Planer hier ein Interview in der FR vom 21.1.2014, das die Probleme wegredet und die Befürchtungen der Bürger lächerlich macht. So etwas brauchen wir nicht für unser Steuergeld! Das verstehen wir nicht unter einer transparenten Informationspolitik, hier wird Politik pur gemacht, dafür haben wir aber unsere Politiker! Von unseren Planern wollen wir ungefilterte Fakten und eine objektive Einschätzungen der Probleme und Risiken, einschließlich deren Beseitigung!
 
Die BIR erlaubt sich, die Äußerungen von Hessen Mobil zu „korrigieren“! Schauen Sie rein!
 

Lange Stille um Lärmmessung

Wir brauchen die Demo für mehr Schutz für den Riederwald u.a. in der Bauphase!

Im Oktober 2013 fanden die Probrammungen im Riederwald mit massiven Überschreitungen der Lärmgrenzwerte nach Messungen der BI Riederwald statt.
Hessen Mobil will nach dem Artikel in der FNP erst im Februar die eigenen Messungen vorstelllen (fünf Monate später!). Warum räumt Hessen Mobil nicht sofort ein, dass was schief lief? Warum wurden die Probrammungen nicht sofort eingestellt, da doch Hessen Mobil über eigene Messungen verfügte und wusste, dass die Anwohner schwerst belastet wurden - jenseits aller gesetzlicher Grenzwerte! Mehr dazu, auch zum Standpunkt der BI Riederwald im Artikel der FNP!

Wir brauchen die Demo, kommt alle, nehmt alle mit am 11.2. um 16.00 Uhr!

Hier geht es zum Artikel.

Graben für den Riederwaldtunnel

In dem Artikel der Rundschau werden die nächsten Bauabschnitte beschrieben, u.a. Aushub und Bau des Autobahndreiecks am Erlenbruch und dann später des Riederwaldtunnels. Er zeigt aber auch das Grundproblem auf: Die Planungsbehörde leitet nun konkrete Schritte ein, dabei sind weite Teile der Bevölkerung diesem Bauprojekt nahezu schutzlos in Hinblick auf Lärm und Schadstoffe in der Bauphase und nach Tunneleröffnung ausgeliefert. Deshalb brauchen wir die Demo am 11.2.! Der neue Verkehrsminiter Tarel-Al Wazir muss wachgerüttelt werden! Kommt alle!

Hier geht es zum Artikel.

   
© Bürgerinitiative Riederwald