Protestaktion am Römer

Das Aktionsbündnis Unmenschliche Autobahn (AUA) führt vor dem Römer eine Protestaktion mit Übergabe von 2000 Unterschriften an Oberbürgermeister Peter Feldmann durch. Das AUA und die Unterzeichnenden fordern einen Aufschub des Autobahnbaus bis zur Baureife der Einhausungen. Die BIR hat diese Unterschriftenaktion unterstützt.

Vorstellung der Potenzialstudie der Einhausung

Der Verkehrsdezernent der Stadt Frankfurt stellt die Potenzialstudie der Fa. Grontmij für eine Einhausung der A661 südlich der Galerie in Höhe Seckbach bis in Höhe der Straße Am Erlenbruch einschließlich der A66 bis zum geplanten Riederwaldtunnel vor. Die Studie beinhaltet zwei Szenarien. Einmal mit der Einhausung der A661 und der A66 bis zum geplanten Riederwaldtunnel und zum anderen nur die Einhausung der A661 ohne das Stück A66 bis zum Riederwaldtunnel.

Die Potenzialstudie zeigt im ersten Szenario, dass die Kompletteinhausung den Lärm von den Autobahnen im Riederwald weitgehend eliminiert; während im zweiten Szenario der Riederwald nahezu keine Entlastung erfährt. Weiterhin erlaubt die Einhausung die Filterung der Abgase von A661 und A66. Die Kosten der Einhausung betragen 140 Mio. Euro (plus weiterer Kosten für Planänderungen am Riederwaldtunnel) und alternativ 100 Mio. Euro für das zweite Szenario.

Die Studie zeigt deutlich auf, wie wenig wirksam der aktuell von Hessen Mobil geplante Lärmschutz für den Riederwald ist. Auch sieht Hessen Mobil bisher keinen Abgasfilter für den Riederwaldtunnel vor. Auf die Frage aus dem Publikum, ob nach heutigem Planungsrecht eine Einhausung zwingend wäre, antwortete Verkehrsdezernent Stadtrat Majer, dass dies möglich wäre.

"Gemischte Reaktionen auf Autobahn-Deckel"

Von kompletter Ablehnung bis hin zu großer Akzeptanz reicht das Spektrum der ersten Reaktionen aus den Bürgerinitiativen und den Ortsbeiräten 4 (Bornheim) und 11 (Fechenheim, Riederwald, Seckbach) auf den von der Kommune favorisierten Entwurf zur Einhausung der Autobahn A661 im Frankfurter Nordosten.

„Wir werden das Ergebnis bei unserer Sitzung heute gleich taufrisch besprechen können", sagte der Bornheimer Ortsvorsteher Bodo Pfaff- Greiffenhagen und fügte hinzu: Der „4er" sei natürlich „selbstbewusst genug, um sich eine eigene Bewertung der Pläne vorzubehalten". Prinzipiell stimmt das Gremium der geplanten Einhausung mit einem neuen Wohngebiet auf diesem Deckel zu. Dasselbe gelte für den „11er".

Weiterlesen: "Gemischte Reaktionen auf Autobahn-Deckel"

Termine und Stammtisch

Da es ein paar Terminverschiebungen und Zusammenlegungen gab, möchten wir nochmal darauf hinweisen, dass der Termin am 2.10.2012 nicht statt findet. Der Termin für den Stammtsich ist nun der 10.10. Somit findet der Stammtisch jeden 2. Mittwoch im Monat statt. Bei unserem Stammtisch in der Sportzentrale am Erlenbruch ist jeder, der Interesse an der Bürgerinitiavtive hat, herzlich willkommen.

Treffen mit Hessen Mobil in Hinblick auf Belange der Pestalozzischule in der Bauphase

Das Treffen am 18.09. mit Hessen Mobil hatte Workshopcharakter. Hessen Mobil hat bereits einige Anregungen aus dem Handlungsbedarf der Schule, den wir in Zusammenhang mit dem offenen Brief an Ramsauer und Bouffier verschickt haben, in ihren zu diesem Treffen aktualisierten Plänen aufgegriffen. Nun wird der Schulweg über die komplette Bauphase ebenerdig von der Schäfflestrasse zur Schule verlaufen. Auch sah Hessen Mobil die Möglichkeit zum Aufbau von Lärmschutzwänden für Schule und Wohnblöcke in der Bauphase (das BIR legt die vorläufigen Pläne im Quartiersmanagement aus). Mehr in unserem bald folgendem Protokoll!

Bauaufschub im Verkehrsauschuss gefordert

Im Verkehrsausschuss der Stadt Frankfurt wurden 1200 Unterschriften für einen Bauaufschub beim Riederwald bis Abschluss aller Planungen (inklusive Einhausungsplanungen der Stadt Frankfurt) vom Aktionsbündnis Unmenschliche Autobahn übergeben. Die Bürgerinitiative Riederwald beteiligte sich an der Unterschriftensammlung. Inzwischen unterstützen auch alle vier geografisch betroffenen Ortsbeiräte den Bauaufschub!

Treffen mit Frau Ypsilanti

Die Bürgerinitiative Riederwald trifft sich im Riederwald mit der Landtagsabgeordneten Andrea Ypsilanti (SPD). Auch Frau Ypsilanti sieht beim Autobahnprojekt im Frankfurter Osten noch vieles ungeklärt. Sie wird sich für eine Klärung von zentralen Punkten einsetzen.

Antrag auf eine Abgasmessstation

Die Grünen stellen im Ortsbeirat 11 den Antrag auf eine Abgasmessstation im Riederwald. Damit soll die aktuelle Belastung, die Belastung durch den Baustellenstaub beim Tunnelbau und die nach Tunneleröffnung gemessen werden. Der Antrag würde einstimmig angenommen und geht nun an die Stadtverordneten. Damit greift der Ortsbeirat eine Forderung der Bürgerinitiative Riederwald auf.

 

Unterkategorien

   
feed-image RSS Feed
© Bürgerinitiative Riederwald